Crystall-Palast

Es nagt der Zahn der Zeit

Von großen Festen könnte der Kristall-Palast berichten. Heute leider nur eine Ruine, die kaum noch den Glanz alter Zeiten erkennen lässt. Initiativen und Vereine versuchen bisher vergeblich dieses Gebäude zu retten. In ihrem Fall heilt die Zeit keine Wunden, sondern verschlimmert sie nur.

Ganz interessant sind auf dem alten Foto die im Krieg weiß bemalten Kreuzungsbordsteine und Laternenpfähle. Sie sollten bei „Verdunklung“ für Orientierung auf den Straßen sorgen.

Fotos: 1940er – Privatsammlung Torsten Müller / 2015 – Sascha Eicke

Beitrag auf facebook zeigen

Standort

Mehr Infos zum Standort

Wir blicken auf den Crystall-Palast in den Fuchsberg aus der Werner-Fritze-Straße (heute Erich-Weinert-Straße) / Ecke Leipziger Straße.

Was hier heute passiert

Gute Ziele für Ihre Entdeckungsreise

Befindet sich vielleicht ihre Firma heute an dieser Stelle und sie möchten andere darauf hinweisen? Oder haben Sie weitere interessante Informationen, Schlemmer- oder Schlenderempfehlungen? Unsere Stadt hat viel zu bieten! Gemeinsam mit Ihnen können wir das Bürgern, Stadtentdeckern und Touristen zeigen. Hier können Sie uns Ihren Beitrag senden!

Was bisher geschah

Durch das Heeresbeschaffungsamt wurde der Kristallpalast 1940 beschlagnahmt und diente als Getreidelager. Ende 1940 wurde es dann zum Internierungslager für 1.400 Fremdarbeiter und Kriegsgefangene umfunktioniert. Ende des 2. Weltkrieges erlitten das Dach und zwei Drittel des Gebäudes erhebliche Schäden durch die Luftangriffe auf Magdeburg.

Der Beschluss zum Wiederaufbau fiel am 12. November 1948, sodass der Kristallpalast nahezu ein Jahr später am 26. November 1949 wiedereröffnet werden konnte.

Im Jahre 1953 fand das erste Varietéprogramm statt und entwickelte sich in den folgenden Jahren zu eines der hierfür führenden Häuser in den Deutschland. Bis zu 16 Tage im Monat war der Kristallpalast komplett ausverkauft. In den 60er Jahren standen dem Veranstaltungsort nur noch begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung. Die Besucherzahlen nahmen nicht zuletzt durch die neuen Medien des Fernsehens ab.

Die letzte Veranstaltungsreihe war das Kabarett „Die Kugelblitze“, wofür ein im Saal eigens aufgebautes Zelt als Spielstätte diente.

Im Jahr 1986 endete die öffentliche Nutzung des Gebäudes aufgrund einer baupolizeilichen Sperrung. Seitdem steht das Gebäude leer.

Noch mehr Informationen über die Geschichte dieses Ortes und weitere Ereignisse in und um Magdeburg finden Sie in unserer Chronik. Wissen Sie noch mehr? Lassen Sie es uns wissen! Wir freuen uns über jeden Beitrag, um diese Seite zu repräsentativen Aushängeschild für Magdeburg zu machen.

Persönliche Beiträge (0)

Ihr persönlicher Reisebegleiter

Fotos oder Erfahrungsberichte, Eintrittskarten oder Hochzeitsandenken, Tagebucheinträge oder vielleicht auch etwas ganz anderes? Wenn Sie Fund- oder Erinnerungsstücke zu diesem Ort haben, senden Sie uns diese und beginnen Sie hier ihre ganz persönliche Magdeburger Zeitreise!

Orte in der Nähe